Rechtsberatung

Montag bis Freitag:
9:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

Socialmedia

Twitter: @kanzlei_aleiter

 

Kontakt

Rechtsanwalt Elisabeth Aleiter
Schubertstraße 6
80336 München

Anfahrtsbeschreibung

 

Telefon: 089 / 29 16 14 23

Fax: 089 / 29 16 14 37

elisabeth.aleiter@kanzlei-aleiter.de

 

Visitenkarte

Der Narzisst am Arbeitsplatz

 

Der im Arbeitsrecht tätige Anwalt informiert: Narzissten am Arbeitsplatz

 

Narzissmus, was ist das eigentlich? Narzissten sind Menschen, die meist in der Kindheit schwere Verluste, Gewalt oder Misshandlung und oder auch einseitige Verwöhnung erfahren mussten, so dass das Grundvertrauen in menschliche Beziehungen grundsätzlich gestört ist.

Es gibt völlig unterschiedliche Persönlichkeitsausprägungen. Meist ist einer erwachsenen Person mit dieser Ausprägung Macht besonders in Form einer Bindung zu anderen Menschen bzw. die Möglichkeit eines bestimmten Zugriffes auf möglichst viele Menschen wichtig.

 

Doch eines muss hier klargestellt werden, Narzissten sind keine Monster. Sie sind Menschen mit Ängsten und Hoffnungen wie alle anderen auch. Ein wesentliches Problem stellen zwischenmenschliche Bindungen aller Art dar, die für den Narzissten oft wichtiger sind, als für normale Menschen. Werden deren Beziehungen gestört und müssen Narzissten fürchten diese z.B. zu verlieren, reagieren diese mitunter extrem und völlig anders als ein üblicher Kollege.

 

Der Arbeitsplatz ist ein Ort, der für viele Menschen die 2. Heimat ist, an der sie sich oft mehr zuhause fühlen als in der eigenen Wohnung. Dort verbringt man die meist Zeit, sucht und findet oft eine gewisse Akzeptanz und Beziehungspflege. Das ist nicht unbedingt etwas, was Manager und Arbeitgeber wirklich froh macht, weil hier gleichzeitig viele Ressourcen verschwendet, geschädigt und verloren gehen, weil man sich eben auch mit zwischenmenschlicher Reibung aufhält.

 

Dieser Aufsatz versucht, Arbeitnehmer aber auch Arbeitgeber dahingehend im Blick zu schärfen, wo es Narzissten geben könnte und wie man das in den Griff bekommen kann.

 

A)    Typen von Narzissten, die einem an jedem Arbeitsplatz begegnen und wo man sich besser absichert und B) was diese tun und C) welche Mittel bietet das Arbeitsrecht :

 

 

 

 

 

 

 

  • Der Helfer (freundlicher Kollege von nebenan): Er hat immer einen netten Spruch auf den Lippen, bietet immer Hilfe an z.B. beim Umzug. Er sucht vor allem bei Frauen möglichst als Retter in allen Lebenslagen zu gelten. Das geht sowohl Kolleginnen, als auch weibliche Vorgesetzte an. Die Verhaltensweise servil, freche Sprüche usw. 

Wer sich als Kollegin zu schnell einwickeln lässt, landet mit diesem Helfer schnell da, wo sie nicht hin möchte. Eine feste Beziehung ist meist Fehlanzeige und es drohen dann noch freche Sprüche und u.U. Bilder in den sozialen Medien. Hier ist äußerste Vorsicht geboten. Halten Sie ihn auf Abstand, fragen sie immer genau nach wie er etwas meinst oder halten Sie ihn am besten immer auf Abstand, dann geht er meist von selbst, da er den schnellen Erfolg sucht.

 

  • Die ständig am Boden zerstörte Kollegin oder Kollege: Ständig am Meckern und ständig müssen die Vorgesetzten an allem Schuld sein. Diese Spezies versucht ihre Kollegen ständig dazu zu veranlassen ihnen zuzuhören, Dinge zu ermöglichen, die sie selbst aus Bequemlichkeit nicht erreichen. Wer sie in ihre Schranken weist wird sehr schnell erkennen, dass die aufgesetzte Liebenswürdigkeit in blanken Haß umschlagen kann und man künftig von Verleumdungen und Schmähungen nicht verschont wird.

 

  • Narzisst als Chef: Die schwierigste Spezies. Wirkt sehr überlegen und sehr intelligent. Entweder man liebt ihn und tut alles für ihn oder man ist sein Feind. Mehr gibt es hier nicht. Eine sehr schwierige Situation für Angestellte. Diese Chefs werden mitunter auch sexuell vereinnahmend und übergriffig, völlig unabhängig vom Geschlecht.

 

B)    Was Narzissten tun: Sie gestalten ihre Welt nach ihren Vorstellungen, wobei da auch Lügen vorkommen können. Wer von einer Lüge spricht, muss aber erst einmal das Gegenteil beweisen können. Narzissten sind von ihrer Version überzeugt, die ihre Realität darstellt. Nichts wird sie davon abbringen alles dafür zu tun, dass es bei dieser Wahrheit bleibt. Wer solche Mensch hasst, zieht sich besser ganz zurück. Sachlichkeit ist oberstes Gebot. Im Verhältnis zu Narzissten gilt der Grundsätz erkennen und dann No Contact d.h. diese nur soweit an sich heran zu lassen als unbedingt erforderlich. Kommunikation absolut sachlich und tatsachenfundiert gestalten. Narzissten immer wieder auf den Boden der Tatsachen holen. Immer wieder Tatsachen erklären, Grenzen aufzeigen u.a. Wer sich an einem Tag nicht fit fühlt, Auseinandersetzung unbedingt vermeiden.

 

C)    Wer sich von Narzissten bedrängt und belästigt fühlt und sich wehren möchte, hat im Arbeitsrecht immer die Möglichkeit Vorgesetzte und Kollegen mit ins Vertrauen zu ziehen. Doch es ist unbedingte Vorsicht gebeten. Narzissten sind Meister der Manipulation. Es kann gut sein, dass er den Arbeitgeber bzw. Kollegen schon zuvor getroffen hat und vorgearbeitet hat. Narzissten sind Meister im Aufspüren solcher Gelegenheiten. Show ist alles, Vorträge, Aussagen etc. Narzissten sind Meister darin. Freundlich, immer gut vorbereitet, eloquent und immer mit den besten Fakten ausgestattet. Man darf diese niemals unterschätzen. Auch der Personalrat ist in aller Regel zur Hilfe und Unterstützung verpflichtet. Wichtig ist hierbei zu klären, wie weit hier die Beziehungen des Narzissten reichen. Oft erstaunlich weit. Ein Narzisst, der sich zuvor noch tölpelhaft gibt, um zu täuschen wirkt nun erstaunlich schnell und gut vorbereitet. Eine Abmahnung ist ein probates Mittel gegen Narzissten. Dann müssen aber handfeste Beweise vorliegen. Ebenso eine Strafanzeige. Diese Mittel sind ebenso einfach, wie wirksam, aber oft kann es nicht dazu kommen, weil die Beweise fehlen.

Narzissten zeigen eigentlich kaum Angst. Was ihnen tatsächlich Angst macht, ist wenn man sie isoliert, ignoriert und völlig an der Sache argumentiert.

 

 

 

 

Fazit: Wer meine Aufsätze genau liest und verfolgt, weiß dass Narzissmus als Krankheitsbegriff in Gerichtsverfahren in aller Regel nichts zu suchen hat und nicht bewiesen werden können.

Narzissmus am Arbeitsplatz ist besonders lästig, weil die betroffenen Personen es sich in aller Regel an ihrem Arbeitsplatz fest eingerichtet haben, bevor sie dazu übergehen ihre Kontakte auszuspielen und Manipulationen zu begehen. Geschädigte müssen sehr stark sein. Beweise sind hier das A und O. Hier gilt, möglichst viele Menschen in diese Verfahren einbeziehen. Kein Gespräch ohne Zeugen. Alles möglichst schriftlich aufzeichnen bzw. schriftlich geben lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wichtig!!!!!!!

 

Dieser Beitrag ersetzt keine eingehende Prüfung und rechtliche Beratung im Einzelfall. Eine Haftung hierfür kann daher nicht übernommen werden.

 

Sollten Sie Interesse haben an einer Rechtsberatung oder Vertretung haben, bitte melden Sie sich jederzeit.

 

 

Sollten Sie Fehler finden oder Anmerkungen haben, sind wir für einen Hinweis immer dankbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Elisabeth Aleiter

Rechtsanwältin

Schubertstraße 6

80336 München

Tel.:089/29161423

Fax:089/29161437

Mail: info@kanzlei-aleiter.de

www.kanzlei-aleiter.de

29.07.2021

Zurück zur vorherigen Seite - Rechtstipps Übersicht

Sie haben noch Fragen? Lassen Sie sich beraten!

Telefonisch unter 089 / 29 16 14 23 oder verwenden Sie das Kontaktformular.






Was ist die Summe aus 6 und 1?

Fehler mit * sind Pflichtfelder.